Die Honigbiene - Bündner Jungimker-Projekt Flugschnaisa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Bienen

Bei den Honigbienen gibt es drei verschiedene Erscheinungsformen:
- Die Königin
- Die Arbeitsbiene (weiblich)
- Die Drohne (männlich)

Alle Bienen, abgesehen von der Königin, sind Geschwister und besitzen eine gemeinsame Mutter, die Königin. Nur die Königin ist im Volk in der Lage, Eier zu legen (unbefruchtete, aus denen Drohnen entstehen, oder befruchtete, aus denen Bienen entstehen). Es kann auch eine neue Königin entstehen (eher selten).

Die Königin


Die Königin, auch Weisel genannt, ist normalerweise das einzige vollentwickelte legefähige Weibchen im Bienenvolk. Sie ist leicht zu unterscheiden von den normalen Bienen: langer dünner Hinterleib, grösser, rundlichere Kopfform. Sie besitzt zudem KEINE Pollensammelvorrichtung, wie sie die Arbeitsbienen haben.
Die Königin kann mehrer Jahre leben und ist fokussiert darauf, Eier zu legen: bis zu 3000 Eier an einem Tag! Sie sorgt damit alleinig für den Erhalt ihres Volkes.
Für die Harmonie innerhalb eines Volkes ist die Königin zuständig. Sie wird ständig von einem "Hofstaat" von mehreren Bienen begleitet, die sie füttern und putzen und ihren Duftstoff im ganzen Stock verbreiten. Die Arbeiterbienen sind angewiesen auf diesen Duftstoff - fehlt dieser, reagieren sie alarmiert. Fehlt die Königin, wird einfach eine normale Zelle einer Larve erweitert.

Die Arbeiterbienen


Die Arbeiterbienen bilden die eigentliche Masse eines Bienenvolkes - von ca. 10`000 Bienen im Winter bis zu ca. 80`000 Bienen im Sommer. Die Arbeitsbienen verrichten alle Arbeit im Stock und unterliegen einer Arbeitseinteilung: die jungen verrichten bis zum 20. Lebenstag alle Arbeiten im Stock: am Anfang ihrer Arbeit steht das Zellenputzen. Später wird sie zur Baubiene, nimmt den Nektar in Empfang und dickt diesen zu Honig ein oder sie werden zu Wächterinnen und verteidigen das Volk vor Eindringlingen. Dabei kontrollieren sie auch die ankommenden Sammlerinnen auf ihre Volkszugehörigkeit. Erst ab diesem Stadium werden sie zu Flugbienen und sammeln Nektar, Pollen, Wasser oder Propolis

Grundsätzliche Arbeitseinteilung:

Lebenstag 1-3: Biene putzt ihre und andere Zellen. Futtersaftdrüsen bilden sich.

Tag 3-11: Pflege der Brut. Wachsdrüsen im Aufbau.

Tag 12-18: Bienen produzieren Wachs und bauen die Wabe aus.

Tag 19-21: Wächterin: Biene bewacht das Volk.

Tag 22-30: Die Biene wird eine Arbeitsbiene und sammelt Nektar, Pollen etc.


Die Drohen:


Die Drohen haben im Volk keine Aufgabe ausser die Königin zu begatten. Im Herbst werden alle Drohnen als Schmarotzer im Zuge der "Drohnenschlacht" von den Arbeiterbienen getötet. Im Sommer besitzen sie dedoch höchste Privilegien.
Sympathisch sind die Drohnen deshalb, weil sie nicht stechen, weil sie keinen Stachel besitzen.
Ihre Gestalt ist sehr auffällig, sie haben einen plumpen, breiten Körper und verhältnismässig riesige Facettenaugen.

Das Volk als Einheit:


Das Volk als Einheit ist mehr als die Summe seiner Glieder. Es ist eine funktionelle Einheit, sinnvoll in Geschlechter und Kasten aufgeteilt und abgestimmt, so daß es eine harmonische Einheit bildet. Auf den ersten Blick mag es so aussehen, daß die Königin allein regiert, evolutionstheoretisch betrachtet ist die Königin jedoch eine "Sklavin" der Arbeitsbienen. Zwar kann das Bienenvolk ohne die Königin nicht existieren, aber die Arbeiterinnen entscheiden z.B. ob die Königin viele oder wenig Eier legen soll, indem sie ihr die nötige Futtermenge zumessen. Sie regeln den Nachwuchs von Geschlechtstieren durch Errichtung der nötigen Larvenwiegen und Pflege. Sie kontrollieren die Temperatur im Volk: Kühlen durch Wasserverdunstung und Fächeln am Flugloch, wärmen durch Muskelzittern. Die Arbeitsbienen sorgen für den Nahrungserwerb, produzieren das Wachs und halten den Stock sauber und keimfrei (-> Propolis) sowie sie ihn gegen Eindringlinge verteidigen. Die einzelne Biene ist unbedeutend, erst das Volk als Einheit ist zu phantastischen Leistungen fähig, z.B. dem Errichten von durch und durch gleichmäßigen, sechseckigen Waben aus Bienenwachs, welche als Kinderstube, Honig- und Pollenspeicher sowie Wohneinrichtung funktionieren.

Quelle: Imkerei Bäsler

Die westliche Honigbiene
(Link, Wikipedia)

Der Weg zum Honig
(PDF)

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü